Global CIO Video: «Viel Positives ist eingepreist»
Artikel und Stories

Global CIO Video: «Viel Positives ist eingepreist»

Noch vor kurzer Zeit zeigten sich die Anleger besorgt über die Inflation und steigende Anleihenrenditen. Mittlerweile haben sie jedoch wieder Vertrauen gefasst in den soliden Wachstumsausblick, der mit günstigen Finanzmarktbedingungen und Aufwärtsrevisionen der Gewinnschätzungen einhergeht.

Die positive Stimmung – die gemäss Indikatoren wie unserem Risk Appetite Index mittlerweile an Euphorie grenzt – trug dazu bei, dass globale Aktien neue Rekordnotierungen erreichten und die Aktienmarktvolatilität wieder in den Bereich ihrer Tiefststände von vor der Pandemie fiel.

Im aktuellen House View Video mit Nannette Hechler-Fayd'herbe, Regional CIO International Wealth Management, erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Einschätzungen.

By accessing the videos and/or podcasts in this page, you hereby consent to Credit Suisse disclosing your full IP address to YouTube and/or SoundCloud for the purpose of enabling you to view or listen to the content hosted in those platforms. These third party platforms are not operated or monitored by Credit Suisse, and your IP address and any other personal data collected, processed or stored by these third party platforms will be subject to their own privacy policies, and Credit Suisse will not be responsible for their treatment of personal data.

Anlässlich der letzten Sitzung unseres Anlagekomitees konzentrierte sich die Diskussion auf die anhaltenden Kursgewinne von Aktien. So begrüssenswert die jüngsten Avancen sein mögen, sie machen uns skeptisch, der Rally noch hinterherzujagen, zumal sich die Aktienmärkte dem überkauften Bereich nähern. In einem Portfoliokontext belassen wir unsere Aktienallokationen daher vorerst auf den strategischen Niveaus und nehmen wo nötig ein Rebalancing vor. Nichtsdestotrotz rechnen wir damit, dass die Anlageklasse auf mittlere Sicht attraktive Renditen generieren wird.

Wir halten in Portfolios an einer leicht zyklischen Ausrichtung fest, indem wir den breiten Rohstoffindex unverändert übergewichten, was uns erlaubt, von der Erholung von der Pandemie zu profitieren. Unsere Einschätzung des Fixed-Income-Markts bleibt ebenfalls unverändert: Staatsanleihen sind unseres Erachtens unattraktiv, und weder High-Yield- noch Investment-Grade-Anleihen weisen besonders ansprechende Kreditrisikoaufschläge auf. Vielmehr sollten sich Anleger für anziehende Renditen von Schwellenländer-Hartwährungsanleihen positionieren. Mit Blick auf die Devisenmärkte bleiben wir in Bezug auf den USD neutral positioniert und bevorzugen stattdessen zyklische sowie Rohstoffwährungen.