E-commerce
Artikel und Stories

Wie Unternehmen in Schwellenländern die Jüngsten als Mobile-first-Konsumenten gewinnen wollen

Der Versuch von E-Commerce, in Schwellenländern eine Kundenbasis mit grösserem Lebenszeitpotenzial aufzubauen, ist voll im Gang – und dies zu Recht!

E-Commerce verändert den Einzelhandel in Lateinamerika und Asien und zeigt weiterhin ein enormes Wachstumspotenzial. Das Verhältnis der Internetkäufer zu Internetnutzern in diesen Regionen liegt weit unter den 70% bis 90% der Industrieländer.1

  • Mexiko und Brasilien zählen gemeinsam über 600 Millionen Einwohner, wovon 360 Millionen Internetnutzer sind. Davon wiederum sind nur 40% bis 60% Internetkäufer.
  • In Indien und China machen die Internetkäufer 70 % aller Internetnutzer aus.

Die aufkommende digitale Kultur ist frisch und intensiv

Der Zugang zum Internet in Asien und Lateinamerika hat in den letzten Jahren eine schnelle und intensive Entwicklung durchgemacht, die nahezu zeitgleich mit der Marktdurchdringung von Smartphones verlaufen ist.

Die Online-Nutzungsmuster in diesen Regionen basieren somit fast ausschliesslich auf einem Mobile-first-Ansatz, mit einer digitalen Welt, die immer verfügbar und immer online ist und gleichzeitig eine Quelle für Produkte und Dienstleistungen aller Art darstellt.

Millennials in Schwellenländern: eine erhebliche Konsumkraft

Ein hoher Prozentsatz der Bevölkerung in Schwellenländern (EN) ist jünger als 30 Jahre. In Indien und Indonesien beispielsweise stellt diese Altersgruppe über 50% der Gesamtbevölkerung. Diese junge Verbrauchergruppe kauft mit einer höheren Wahrscheinlichkeit als alle anderen Altersgruppen online ein, wesentlich treibt den Online- und Offline-Konsum, und hat das grösste Lebenszeitpotenzial als Kunde.

E-Unternehmen und Anleger mit langfristigen Positionierungsstrategien haben sie daher als gewünschten treuen Kundenstamm identifiziert und richten ihre Strategien aktiv auf ihre trendbestimmenden Bedürfnisse aus.

E-Commerce-Reife zeigt regionale Unterschiede

Die Temposteigerung des E-Commerce zeigt verschiedene Grade der Marktreife und unterschiedliche Auswirkungen in den verschiedenen Schwellenländern. Vorausschauende Unternehmen machen aus den auftretenden Herausforderungen langfristige Chancen.

E-Commerce in:

Brasilien steht vor einem logistischen Engpass. Zuverlässigkeit und Lieferzeit müssen erheblich verbessert werden. Ausserdem haben bestehende Lieferfirmen ihre Preise erhöht, was sich negativ auf die Online-Nachfrage nach niedrigpreisigen Gütern auswirkt.

  • E-Portale investieren in Kleinst-Versandunternehmen und erweitern so ihre eigene logistische Lieferinfrastruktur, was sie von traditionellen, aber unzuverlässigen Dritten unabhängig macht und neue Start-ups in der Branche unterstützt.

Mexikaner kaufen mit Vorsicht online, da sie nicht darauf vertrauen, dass die Produkte tatsächlich geliefert werden. Kunden kaufen lieber online bei Geschäften vor Ort ein, die diesen Service anbieten, statt bei neuen, reinen E-Commerce-Portalen. Hinzu kommt, dass ein hoher Anteil der Bevölkerung noch immer keinen Zugang zu regulären Bankdienstleistungen und somit nur begrenzte Möglichkeiten der sicheren Onlinezahlung hat.

  • Der Bedarf an umfassenderen Online-Finanzdienstleistungen öffnet die Tür für neue Anbieter, die Dienstleistungen in den Bereichen Banking und Zahlungsabwicklungs-Gateways anbieten, beispielsweise mobiles Bezahlen und Kreditkarten.

China verfügt über einen reiferen Online-Markt und eine stärkere digitale Kultur als die anderen Schwellenländer. Dieser Markt durchläuft eine «Polarisierung des Verbrauchs», in deren Rahmen Verbraucher in grösseren Städten erhebliche Ausgaben von Produkten zu Lifestyle-Erfahrungen verlagern, während Verbraucher in kleineren Städten von No-Name-Produkten zu Markenprodukten wechseln.

  • Die höhere Nachfrage nach wohltuende Lebensgefühle führt zu innovativen Möglichkeiten für die Reise-, Freizeit-, Bildungs- und Unterhaltungsbranchen.
  • Die sogenannte Premiumisierung in kleineren Städten ermöglicht weiteres Wachstum im Markenproduktsektor mit einer lokalen Geschäftsexpansion für neue und bestehende Unternehmer.

[1] Antonio Gonzalez Anaya und Victor Saragiotto, «Emerging Country Themes», Emerging Consumer Survey 2019

Ecommerce in emerging markets

Laden Sie sich den Emerging Consumer Survey 2019 herunter und erfahren Sie mehr über die Intensivierung des E-Commerce und seine Chancen in Schwellenländern.

Emerging Consumer Survey 2019 This link target opens in a new window