Burkhard Varnholt: «Das Internet hat die Inflation eliminiert»
Artikel und Stories

Burkhard Varnholt: «Das Internet hat die Inflation eliminiert»

Warum ist die Inflation niedrig, und welches sind die Treiber der Aktienmärkte? Die Antworten.

Die Wirtschaft wächst global, und die Aktienmärkte haussieren, doch Inflation und Kapitalmarktrenditen verharren auf niedrigem Niveau. Die Gründe für diesen Widerspruch, und warum es kaum Inflation gibt, erläutert Burkhard Varnholt, stellvertretender Global Chief Investment Officer von Credit Suisse, im Video.

By accessing the videos and/or podcasts in this page, you hereby consent to Credit Suisse disclosing your full IP address to YouTube and/or SoundCloud for the purpose of enabling you to view or listen to the content hosted in those platforms. These third party platforms are not operated or monitored by Credit Suisse, and your IP address and any other personal data collected, processed or stored by these third party platforms will be subject to their own privacy policies, and Credit Suisse will not be responsible for their treatment of personal data.

Die Hauptaussagen:

  • Für die niedrigen Kapitalmarktrenditen gibt es drei Gründe: Die Inflation bleibt trotz Wirtschaftswachstum niedrig als Folge der Digitalisierung. Die demographische Alterung zwingt die Vorsorgesysteme, immer höhere Beträge in langfristige Anleihen zu investieren. Ausserdem bauen die Notenbanken ihre Bilanzen nicht oder nur sehr dosiert ab. 
  • Das robuste Wirtschaftswachstum treibt die Aktienmärkte an, aber nicht nur: Die geringen Ertragsmöglichkeiten an den Anleihemärkten lassen das Geld in die Aktienmärkte fliessen. Vor allem institutionelle Anleger schichten zunehmend in Aktien um und sie stehen erst am Anfang dieses Prozesses.
  • Die Inflation könnte als Folge des anhaltenden Konjunkturaufschwungs wieder etwas anziehen.